• Bettina Grill

Wie hilft Systemische Beratung dabei, meine Probleme zu lösen und meine Ziele zu erreichen?




Vielleicht kennen Sie das: Sie haben ein Problem oder eine Frage und Ihre Gedanken kreisen unaufhörlich, ohne dass Sie wirklich weiter kommen?

Manchmal sieht man den sprichwörtlichen Wald vor Bäumen nicht und benötigt den Blick von außen, um eine Lösung zu finden.

Dafür eignet sich das systemische Arbeiten besonders gut, das ich Ihnen in diesem Artikel näher bringen möchte.

Inhalt dieses Artikels:


1. Was bedeutet systemisch? 2. Was für Themen können mit systemischen Methoden bearbeitet werden?

3. Grundprinzipien des systemischen Arbeitens

Realität und Wirklichkeit

In Systemen denken

Perspektivwechsel

Unterschiede und Alternativen

Impulse setzen

4. Wie läuft eine systemische Beratung ab?

5. Wie lösen sich meine Probleme und wie erreiche ich meine Ziele?

6. Was ist das Ergebnis einer systemischen Beratung?

1. Was bedeutet systemisch?

Ein System im Sinne der systemischen Beratung ist definiert als:

eine Gruppe von Elementen

die verbunden sind durch Beziehungen und Wechselwirkungen

wobei die Gruppe nach außen hin, zur Umwelt, abgegrenzt ist.

Das Mobile

Um sich ein System besser vorstellen zu können, wird gerne der Vergleich mit einem Kinder-Mobile gezogen:

Auch hier haben wir eine fest umgrenzte Anzahl an Elementen, die miteinander in Verbindung stehen. Wird ein Teil in seiner Größe oder Position verändert, kommt das Mobile aus der Balance und sucht sich ein neues Gleichgewicht.


Als Systeme in diesem Sinne bezeichnet man zum Beispiel:

  • Familien, Arbeitsteams, Schulklassen

  • auf Organisationsebene: Abteilungen, Strukturen eines Unternehmens

  • Persönlichkeitsanteile (der Innere Kritiker, das Innere Kind, unsere Angst oder Wut etc.)

2. Was für Themen können mit systemischen Methoden bearbeitet werden?


Die einfache Antwort ist – alles, was sich als System darstellen lässt!


Beziehungen:

Der Klassiker ist natürlich die Familienaufstellung, wenn Beziehungen innerhalb der Familie belastet sind. Das kann die Herkunftsfamilie betreffen, also diejenige, in der Sie aufgewachsen sind, oder Ihre Gegenwartsfamilie, wenn Sie mittlerweile erwachsen sind und selber Kinder oder auch schon Enkel haben.

Ebenso kann jede andere definierte Gruppe von Menschen betrachtet werden – Arbeitskollegen, Freundeskreise, Nachbarschaften, Vereine etc.


Persönlichkeitsanteile:

Typische Beispiele sind hier der Innere Kritiker, die Schüchterne, der Witzbold, die Mutige etc. (siehe auch „Inneres Team“ nach Schulz von Thun).

Aber auch Ängste, Wut, Trauer, Hemmungen oder jegliche andere Gefühlslage, die für Sie unerklärlich und störend ist, können als innerer Anteil angesehen werden.


abstrakte Elemente

Gute Ergebnisse bringen systemische Methoden auch bei Entscheidungen, die schwer fallen: für oder gegen eine Arbeitsstelle, einen Umzug, eine Ausbildung, einen Urlaubsort etc. Fast alle Ihre Ziele, Hindernisse oder Ideen können mit systemischen Methoden bearbeitet werden.

3. Grundprinzipien des systemischen Arbeitens


Systemische Beratung geht davon aus, dass die Klienten ihr Leben selber am besten einschätzen können – sie sind die "Experten in eigener Sache".


Mit einer Grundhaltung, die geprägt ist von Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung, wird dann versucht, "die Steine aus dem Weg zu räumen" - also alles, was den Klienten bremst oder davon abhält, in sein natürliches Gleichgewicht und an sein Ziel zu kommen.

Realität und Wirklichkeit


Vielleicht haben Sie das auch schon einmal erlebt: Sie haben eine Situation gemeinsam mit anderen erlebt, und jeder schildert im Nachhinein eine etwas andere Version.


Das Bild, das wir von der Welt und dem Geschehen um uns herum – der Realität - haben, entsteht in jedem Menschen etwas anders:

  • Unsere Sinnesorgane melden bei jedem Einzelnen leicht unterschiedliche Bilder an das Gehirn.

  • Und dieses verbindet die eintreffenden Wahrnehmungen mit unseren individuellen Erfahrungen und Erinnerungen.

  • Daraus konstruiert es eine Wirklichkeit, die von jedem Menschen etwas unterschiedlich wahrgenommen und empfunden wird.


Jeder Mensch hat somit seine individuelle Wirklichkeit (= das, was in ihm wirkt), die aber nie die Realität objektiv abbildet.


Im systemischen Arbeiten wird dieses respektiert - die Wirklichkeit des Klienten wird als gültig erachtet und sie ist das, womit gearbeitet wird.

In Systemen denken


Der Klient/die Klientin und das Anliegen werden nicht isoliert betrachtet, sondern innerhalb des Systems, in dem sich die Problematik zeigt.


Dadurch werden die Wechselwirkungen sichtbar, die unterstützend sein können, aber auch hemmend.


Ein Beispiel dafür ist, wenn ein Familienmitglied ein Problem hat (Krankheit, Streit etc.): Dann sind auch immer die anderen Familienmitglieder betroffen, es wirkt mal mehr und mal weniger auch auf alle anderen.

Perspektivwechsel


Eine sehr effiziente Grundlage systemischen Arbeitens ist der Perspektivwechsel:


Durch verschiedene systemische Methoden wird die jeweilige Situation des Klienten bildlich dargestellt und damit auch "nach außen verlagert".

Das schafft eine innere Distanz sowie eine Loslösung vom Problem, man betrachtet es von außen aus einer Beobachterrolle anstatt mitten drin zu stecken.


Dieser Perspektivwechsel bewirkt oftmals allein schon eine Entlastung von den sorgenvollen Gedanken und Emotionen.

Unterschiede und Alternativen


Ein Ziel der systemischen Beratung ist es, den Blick auf Möglichkeiten, Fähigkeiten und hilfreichen Stärken frei zu machen.


Das gelingt unter anderem dadurch, dass wir herausfinden, in welchen Situationen die Problematik besser und wann sie schwieriger ist.

  • Welche Faktoren machen dabei den Unterschied?

  • Und wie kann das, was Ihnen hilft, besser genutzt und verstärkt werden?

  • Welche Stärken haben Sie, die Ihnen bisher durch das Problem geholfen haben und weiter genutzt werden könnten?

So kann eine positive Perspektive entstehen, es kommt ein Ziel in den Blick, das auch wirklich erreichbar und zu verwirklichen ist.

Impulse setzen


Ein Grundanliegen des systemischen Arbeitens möchte ich noch einmal am Beispiel des Mobiles erläutern:

Wenn ein Mobile in Schieflage ist oder sich "verheddert" hat, benötigt es einen Impuls von außen, der es in Bewegung bringt. Dann kann es wieder ins Gleichgewicht zurückkehren.


Und um diesen Impuls geht es in der Beratung. Wenn der erfolgt ist, kann das System des Klienten von sich aus ein neues Gleichgewicht einnehmen, in dem die Situation leichter ist und das Problem kleiner wird.

4. Wie läuft eine systemische Beratung ab?

  1. In einer Systemischen Beratung werden Sie zunächst Ihr Anliegen erläutern, zum Beispiel Ihr Problem erklären oder beschreiben, was Sie gerne verwirklichen möchten.

  2. Basierend auf Ihrem Anliegen wird ein Ziel herausgearbeitet– was möchten sie gerne in dieser Sitzung erreichen, und was wäre ihr mittel- oder langfristiges Ziel?

  3. Anschließend wird geschaut, was nötig ist, um dieses Ziel zu erreichen, und was Sie bislang daran gehindert hat. Dafür stehen in der Beratung zahlreiche Methoden zur Verfügung. Häufig wird mit Fragen gearbeitet, die überraschend sein können und dadurch einen guten Schritt weiterbringen (Skalierungen, Refraiming, Wunderfrage...). Besonders gerne arbeite ich dabei mit systemischen Aufstellungen mit Figuren, Bodenankern oder als Zeichnungen. Eine ausführliche Beschreibung von Familienaufstellungen finden Sie in einem gesonderten Artikel.


In einer Aufstellung wird das System bildlich dargestellt und somit sichtbar gemacht.

Die Dynamiken und Beziehungsgeflechte innerhalb des Systems, die normalerweise unbewusst ihre Wirkung entfalten, können betrachtet werden. Gezielte Impulse leiten das System dann in Richtung einer Lösung, eines neuen und harmonischeren Gleichgewichts.


Viele weitere Methoden können Ihnen in einer systemischen Beratung begegnen, die manchmal einen fast spielerischen Charakter haben, letztlich aber sehr effizient sind.

Übrigens – systemisches Arbeiten macht Spaß und führt immer wieder zu erstaunlichen Erkenntnissen und Ergebnissen!

5. Wie lösen sich meine Probleme und wie erreiche ich meine Ziele?

Wenn wir in einem Problem feststecken und sich unsere Gedanke dazu im Kreis drehen, ohne dass wir vorwärts kommen, hängen wir in einer sogenannten "Problemtrance" fest.

Wir sehen den sprichwörtlichen Wald vor Bäumen nicht und sind ratlos, was wir tun müssen.


Diese Situation aufzulösen, ist das Ziel der systemischen Arbeit.

Es wird eine Distanz zu dem Problem erreicht, die die Last des Problems verringert. Und es wird der Blick nach vorne frei, auf den gewünschten positiven Zustand.

Gleichzeitig werden Ihre Fähigkeiten mobilisiert, den Zielzustand zu erreichen.


Ich persönlich binde auch noch anderen Fähigkeiten und Methoden in eine systemische Beratung ein – die intuitive Wahrnehmung von Ursachen, die Auflösung von Gefühlen oder die Umwandlung von Glaubenssätzen.

So wird aus dem reinen Erkenntnis-Prozess ein Lösungsprozess, der schnell und mühelos gehen kann.

6. Was ist das Ergebnis einer systemischen Beratung?


Für jede einzelne Sitzung ist es das Ziel, dass Sie um einige Erkenntnisse reicher hinausgehen und sich psychisch und emotional stabiler und leichter fühlen.


Gelingt die Auflösung eines Problems oder das Erreichen des Ziels in einer Sitzung?

Manchmal ja, wenn das Problem sich vielleicht groß anfühlt, letztlich aber auf eine einzelne Ursache zurückgeht, die gefunden und gelöst werden kann.

Oftmals ist es aber ein Prozess, der Sie Schritt für Schritt weiterbringt - wie beim Schälen einer Zwiebel, bei der man Schicht für Schicht einzeln abträgt.


Was bemerken Sie dann im Alltag?

Es können durchaus deutliche Veränderungen spürbar werden:

  • Wenn Sie ein Beziehungs-Thema bearbeitet haben, bemerken Sie vermutlich eine Entlastung mit Ihrem Gegenüber. Möglicherweise denken Sie auch weniger an die andere Person, so dass Ihre Gedanken wieder frei sind für Anderes.

  • Wenn Gefühle wie Ängste, Wut oder Ähnliches Ihr Anliegen waren, werden Sie merken, wie diese Gefühle weniger geworden oder auch völlig verschwunden sind.

  • Wenn es um eine Entscheidung ging, die Ihnen schwer fiel, haben Sie möglicherweise jetzt die Klarheit, die Sie benötigen, um sich leichter und mit innerer Gewissheit entscheiden zu können.

  • Wenn Sie ein Ziel erreichen wollen und sich Hindernissen gegenüber gesehen haben, wird Ihr Weg sich vermutlich leichter anfühlen und das Ziel ist klarer zu erkennen und erreichbarer geworden.

Wenn Sie möchten, unterstütze ich Sie gerne dabei, Lösungen zu finden und Ihre Ziele zu verwirklichen – vor Ort in meiner Praxis oder online per Zoom!

Rufen Sie mich gerne an: 07271 – 789 545,

oder schreiben Sie mir: praxis-bettinagrill@gmx.de.

Ihre Bettina Grill